Umbau Einfamilienhaus Zürich 1997

Aufgrund von Feng-shui-Kriterien kommt in dem 2-geschossigen Haus aus den 50-er Jahren ein komplett neues Grundrissdispositiv zur Anwendung, um optimale Lebensqualität für die Eigentümerin zu schaffen. Der bestehende Wohn/Essbereich im Erdgeschoss und die Schlafräume im Obergeschoss werden getauscht. Diese Nutzungsänderungen bedingen eine Aushöhlung des Erdgeschosses bis auf den tragenden Treppenkern. Anstelle der rechtwinkligen, tragenden Backsteinwände wird eine zweischalige Bogenwand mit integrierten Stahlstützen und Birkenfurnierbeplankung eingebaut. Kammartig dahinter sind der Schlafbereich und die Nebenräume angeordnet. Statisch notwendige Unterzüge werden mit Klebearmierungsbändern an der Decke kompensiert. Ausser der Duschennische und des Cheminées sind sämtliche Einbauten in Birkenholz ausgeführt. Die ruhige, sanfte Atmosphäre bringt die Skulpturen-Sammlung der Bewohnerin optimal zur Geltung.

Zusammenarbeit mit Lisa Furter Zürich